Home > Vebego und gute Unternehmensführung

Bericht des Vorstands

             

2017 war ein gutes Jahr für Vebego. Mussten wir 2016 noch von einem Rückgang des konsolidierten Umsatzes berichten, so hat Vebego 2017 ein Umsatzwachstum von 3,9 % gezeigt. Dieser Anstieg wurde in erster Linie durch autonomes Wachstum verursacht. Auch das Nettoumsatzergebnis stieg 2017 an, ebenfalls insbesondere infolge einer Gewinnerholung bei den bestehenden Betrieben. Die Bilanz von Vebego ist unverändert stark, bei einem Solvabilitätskoeffizienten von 35,0 % und einer soliden Liquiditätslage. Für 2018 erwarten wir ein weiteres Umsatzwachstum. Allerdings wird das Nettoumsatzergebnis durch ein umfassendes Investitionsprogramm aller Voraussicht nach geringer ausfallen.

Umsatzentwicklung

Vebego International
2017 stieg der konsolidierte Umsatz von € 801,5 Millionen auf € 832,5 Millionen an, was einem Anstieg von 3,9 % entspricht. Der Saldo aus dem An- und Verkauf von Betrieben wirkt sich 2017 mit 1,1 % positiv auf den Umsatz aus. Der größte Beitrag zum Umsatzwachstum ist der autonomen Entwicklung der Vebego-Betriebe zu verdanken. Das autonome Wachstum betrug 2017 insgesamt 3,7 %. Der Kursrückgang des Schweizer Franken hat den Umsatz mit 0,9 % negativ beeinflusst. Der gesamte gemanagte Umsatz belief sich einschließlich des vollen Beitrags der Joint Ventures auf € 1,09 Milliarden, was einem leichten Anstieg im Vergleich zu 2016 entspricht.

Vebego Niederlande
Vebego realisierte gut 55 % des konsolidierten Umsatzes in den Niederlanden. So gut wie alle Aktivitäten zeigen eine positive Entwicklung, wobei die Tätigkeiten im Facility-Management von Vebego ein überdurchschnittlich starkes Wachstum aufweisen. Auch die Reinigungsunternehmen wachsen weiterhin stark, obwohl die Reinigungsbranche bereits seit Jahren unter Druck steht. Die Veräußerung der verbliebenen niederländischen Zeitarbeitsunternehmen bremste das Wachstum 2017 im Vergleich zu 2016 leicht. Bei den niederländischen Beteiligungen von Vebego steht der Umsatz von Joint Ventures, die im Bereich der häuslichen Pflege und der Haushaltshilfe tätig sind, unter Druck.

Vebego Belgien
In Belgien, das für 10 % des gesamten konsolidierten Umsatzes steht, ist das autonome Wachstum zum Stillstand gekommen. Vebego ist hier an mehreren Fronten aktiv: im Zeitarbeitsbereich, im Bereich haustechnischer Dienstleistungen sowie mit Aktivitäten im Gesundheitswesen. Die Entscheidung Vebegos, sich aus dem Markt für medizinische Hilfsmittel zurückzuziehen, hatte die Veräußerung mehrerer Betriebe in diesem Sektor zur Folge. Dadurch war der gesamte Umsatz rückläufig.

Vebego Deutschland 
Mit einem Umsatz von fast € 100 Millionen war Deutschland 2017 der wichtigste Wachstumsmotor von Vebego. Der Umsatz ist um 40 % gestiegen, zum einen infolge verschiedener Akquisitionen, zum anderen aber auch aufgrund eines starken autonomen Wachstums der bestehenden deutschen Aktivitäten: in den Bereichen Zeitarbeit und haustechnische Dienstleistungen.

Vebego Schweiz
Vebego realisierte 2017 fast ein Viertel des Umsatzes in der Schweiz. Die Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen, in der häuslichen Pflege und bei den sonstigen Aktivitäten im Facility-Management verzeichnen ein Wachstum von 3,0 %. Leider gab der Kurs des Schweizer Franken nach, was einer negativen Beeinflussung von € 7,4 Millionen entspricht, sodass sich der Umsatz 2017 im Vergleich zu 2016 kaum geändert hat.

Ergebnisentwicklung

Das Ergebnis entspricht 2017 voll den Erwartungen. Mussten wir 2016 noch einige starke Rückschläge hinnehmen, so ist in diesem Jahr von einer stabilen Ergebnisentwicklung die Rede. Das konsolidierte Nettoumsatzergebnis belief sich auf € 12,7 Millionen im Vergleich zu € 4,2 Millionen im Vorjahr. Der Saldo aus An- und Verkäufen wirkte sich 2017 mit € 0,6 Millionen leicht positiv auf das Ergebnis aus. Der Kursrückgang des Schweizer Franken hat das Ergebnis begrenzt (negativ) beeinflusst. Nahezu alle Betriebe konnten ihre Erwartungen für 2017 erfüllen.

Das Ergebnis aus der normalen betrieblichen Tätigkeit nach Steuern belief sich 2017 auf € 11,3 Millionen, was einem Anstieg um € 2,7 Millionen im Vergleich zu 2016 entspricht. Dass die Differenz im Ergebnis aus der normalen betrieblichen Tätigkeit im Vergleich zu 2016 geringer ausfällt als beim konsolidierten Nettoumsatzergebnis, ist zwei Faktoren zuzuschreiben: Zum einen ist die Körperschaftssteuer 2017 gut € 3,9 Millionen höher als im Vorjahr (2016 hatte Vebego noch einen Körperschaftssteuervorteil infolge eines Liquiditätsverlustes), zum anderen verzeichneten die nicht konsolidierten Beteiligungen 2017 infolge der Veräußerung einiger Beteiligungen ein geringeres Ergebnis.

Insgesamt sind wir mit dem Geschäftsjahr 2017 nicht unzufrieden. Eines steht jedoch fest: ein Nettoumsatzergebnis von 1,5 % passt nicht zu unseren Zukunftsambitionen. Will Vebego diese Ambitionen umsetzen, ist eine wesentliche Verbesserung des Ergebnisses in den kommenden Jahren unumgänglich.

Bilanz

Die Solvabilität erreichte 2017 einen Wert von 35,0 %, ein leichter Rückgang im Vergleich zu 2016. Das Nettoergebnis hat unsere Solvabilität positiv beeinflusst, die Steigerung der Bilanzsumme hat sich hier jedoch negativ ausgewirkt. Das gesamte haftende Eigenkapital (dies entspricht dem Konzernkapital abzüglich Goodwill und zuzüglich einer Rücklage für latente Steuern) stieg auf € 101,3 Millionen leicht an. Der Stand der liquiden Mittel belief sich zum Bilanzdatum auf € 89,3 Millionen. Auch hier ist von einer geringfügigen Verbesserung die Rede.

Die finanzielle Position von Vebego kann als gut bezeichnet werden. Wir verfügen über ausreichende Eigenmittel zur Finanzierung des strategischen Konzepts von Vebego und der zu Grunde liegenden Pläne der einzelnen Betriebe.

Strategische Risiken und Unsicherheiten

Strategische Risiken

Fokus auf Aktivitäten im Bereich des Facility-Managements
Wie bereits im vergangenen Jahr liegt im rückläufigen Reinigungsmarkt in Kombination mit der immer dominanter werdenden Rolle der großen Hauptlieferanten unserer Einschätzung nach ein strategisches Risiko für Vebego verborgen. Vebego misst den Aktivitäten von Yask im Bereich des Facility-Managements eine hohe Bedeutung zu und hat mit der Übernahme von Kien in den Niederlanden einen entscheidenden Schritt hin zu einem weiteren Ausbau dieser Aktivitäten gesetzt. Auch in den anderen Ländern gerät der Reinigungsmarkt unserer Einschätzung nach zunehmend unter Druck. In der Schweiz konzentrieren wir uns daher auf den weiteren Ausbau des Bereichs Facility-Management sowie der Serviceaktivitäten durch Vebego AG.

Häusliche Pflege und Haushaltshilfe
Die Bereiche häusliche Pflege und Haushaltshilfe sind für Vebego in den Niederlanden nach wie vor ein wichtiger Markt. Wir gehen davon aus, dass der Druck auf die Tarife abnehmen wird und neuer Spielraum für mehr Rentabilität bei der Umsetzung dieser Aktivitäten entsteht. Vebego hält auch weiterhin an ihren langfristigen Zielen fest, allen staatlichen Maßnahmen im Bereich der Finanzierung von Pflege und des niederländischen Sozialförderungsgesetzes WMO (Wet Maatschappelijke Ondersteuning) zum Trotz, die keine positive Entwicklung verzeichnen. Vebego ist daneben mit der Prüfung alternativer Aktivitäten befasst, um auf der Grundlage eines anderen Geschäftsmodells an den Pflegebereich heranzugehen.

Der deutsche Zeitarbeitsmarkt
In Deutschland nimmt der Druck auf den Markt für Zeitarbeitskräfte unvermindert zu. Die Antwort von M2 auf den Arbeitskräftemangel besteht vor allem in einem Ausbau des Volumens. Dazu werden neue Geschäftsstellen eröffnet, wobei der Fokus auf Arbeitskräften aus Osteuropa liegt. Daneben stehen die Margen durch verschiedene staatliche Maßnahmen unter Druck.

Datenschutzgrundverordnung 
Am 25. Mai 2018 wird das niederländische Datenschutzgesetz (Wet bescherming persoonsgegevens, Wbp) außer Kraft gesetzt. Ab dann gilt die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die Verordnung tritt sofort in Kraft und ist somit nicht mehr in der staatlichen Gesetzgebung verankert. Wir haben bereits vor einiger Zeit mit den Vorbereitungen für die neue DSGVO begonnen. Trotz umfassender zeitlicher und finanzieller Investitionen ist ein völliger Ausschluss der mit diesem Gesetz verbundenen Risiken kaum möglich. Fortlaufende Aufmerksamkeit, Schaffung von Bewusstsein und Kontrolle sind das einzige, was Vebego unternehmen kann, um die Risiken zu minimieren.

Das Gesetz Arbeit und Sicherheit und das Gesetz Arbeit und Einkommen
Darüber hinaus sind für eine Organisation wie Vebego, bei der die Personalkosten den mit Abstand größten und wichtigsten Kostenposten darstellen, die Risiken und Unsicherheiten in erster Linie in diesem Bereich angesiedelt. So führt die jüngste Gesetzgebung im Bereich Arbeit und Sicherheit sowie Arbeit und Einkommen in den Niederlanden immer noch zu einem Anstieg der Risiken, während Lohnsubventionen in Belgien rückläufig sind.

Damit sind die wichtigsten strategischen Risiken angesprochen.

Operative Risiken

Die Mehrzahl der operativen Risiken wurde von den Unternehmen inventarisiert. Das Management widmet allen genannten Problembereichen höchste Aufmerksamkeit.

Gesetz zur Deregulierung der Beurteilung von Arbeitsverhältnissen
Auch in diesem Jahr sei wieder insbesondere auf das Risiko der Unklarkeit hingewiesen, die nach wie vor angesichts des Gesetzes zur Deregulierung der Beurteilung von Arbeitsverhältnissen (Wet deregulering beoordeling arbeidsrelaties, WDBA) besteht. Der Wegfall der Erklärung zum Arbeitsverhältnis (Verklaring arbeidsrelatie, VAR) und das weitere Fehlen einer klaren Richtlinie unter anderem seitens des Finanzamtes machen dieses Gesetz für Vebego, ihre Lieferanten und Einzelunternehmer zu einer problematischen Angelegenheit. Vebego geht von strengen Kriterien aus, solange jedoch der Prüfstein seitens des Staates unklar ist, bleibt dieses Risiko bestehen.

Risikokontrolle im Fokus
Nahezu alle Unternehmen sehen sich mit einer immer komplexeren Gesetzgebung konfrontiert. Für Vebego besteht daher die zwingende Notwendigkeit, sich noch mehr auf die Risikokontrolle zu konzentrieren. Dazu setzt Vebego gleich mehrere Kontrollinstrumente ein, die alle dazu beitragen, die Risiken beherrschbar zu machen. Die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und Regeln wird zum einen von unserem externen Wirtschaftsprüfer überprüft, zum anderen aber auch von den Business Controller der Holding und von den Betrieben selbst. Vebego setzt eine umfassende Checkliste ein, auf der die wichtigsten Kontrollpunkte aufgeführt sind. Diese Checkliste wird fortlaufend überwacht und an die geltenden gesetzlichen Regelungen und eventuelle Vorkommnisse angepasst. Die Checkliste muss in jedem Quartal von den größeren Unternehmen und zudem zweimal jährlich von den kleineren Betrieben durchgegangen werden. Mittels Stichproben überprüft ein Business Controller der Holding die abgeschlossenen Checklisten, wobei in erster Linie kontrolliert wird, ob die Regeln korrekt eingehalten worden sind.

Auswirkungen von Risiken
Die möglichen finanziellen Auswirkungen der oben genannten strategischen und operativen Risiken sind kaum abschätzbar, da diese sowohl von individuellen Faktoren als auch von Faktoren abhängig sind, die miteinander in einem Zusammenhang stehen. Keines der beschriebenen Risiken und keine der genannten Unsicherheiten hatte jedoch einen nennenswerten Einfluss auf die im Geschäftsjahr 2017 erzielten (finanziellen) Ergebnisse. Aus diesem Grund ist eine weitere Anpassung des Systems der internen Risikokontrolle für 2017 nicht erforderlich. Auch eine Einschätzung der Folgen von Risiken, die in der Zukunft auftreten können und im Rahmen der heutigen Risikokontrolle nicht abgedeckt sind, hat sich als unmöglich erwiesen.

Chancen und Möglichkeiten

Wo von Risiken die Rede ist, da liegen auch Chancen. Die wichtigste Chance für 2018 besteht aus unserer Sicht in einer Verringerung krankheitsbedingter Ausfälle und einer damit verbundenen Steigerung der Produktivität. 2018 haben wir hohe Erwartungen an die Optimierung der ERP-Prozesse in den Niederlanden und in der Schweiz. Sie soll zu einer Senkung der indirekten Kosten führen. Darüber hinaus möchte sich Vebego im Bereich des Facility-Managements durch eine erfolgreiche Integration der Akquisition von Kien auf dem Markt auszeichnen. Zum Schluss soll auf die Chancen und Möglichkeiten im Bereich der Übernahme von Betrieben hingewiesen werden, die auf die Strategie 2025 ausgerichtet sind.

Ausblick 2018

Dieses Jahr möchten wir uns auf die Verstärkung des Fundaments von Vebego konzentrieren. Das Budget für 2018 steht im Zeichen einer Reihe von Investitionen in den IT-Bereich, in Schulungen, in die Verstärkung des Managements und in die Optimierung der Betriebsführung der großen Betriebe.

Daneben wurde ein Budget eingerichtet, um dem 75-jährigen Jubiläum von Vebego und seiner Hago-Tochter Aufmerksamkeit zu widmen.

Damit das Unternehmen auf die Zukunft vorbereitet ist, hat Vebego eine neue Kundenstrategie entwickelt. Daneben soll mehr als bisher auf die Stärke des Unternehmens als Kollektiv gesetzt werden. Wissensaustausch, eine effizientere Zusammenarbeit und die Verstärkung der gegenseitigen Dienstleistungen, das sind die Bausteine für den neuen Kurs der Unternehmensgruppe, um auf diese Weise noch mehr Wert für die Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft zu schaffen. Die damit verbundenen Ausgaben werden auf das Ergebnis Einfluss nehmen. Der Umsatz wird 2018 aller Erwartung nach ein autonomes Wachstum von etwa 2,0 % aufweisen. Der Ergebnis wird voraussichtlich unter dem von 2017 liegen.

Die Verbesserung des Ergebnisses steht auch 2018 auf der Agenda des Managements wieder ganz oben. Vebego hat große Pläne im Bereich Arbeit und Pflege. Diese Pläne sollen teils auf der Grundlage des heutigen Unternehmens umgesetzt werden. Daneben tragen aber auch Akquisitionen und Investitionen in neue Verdienstmodelle dazu bei. Voraussetzung dafür ist ein Ergebnis, das auf einer soliden Grundlage beruht, damit das Familienunternehmen Vebego auch weiterhin seine finanziell unabhängige Position beibehalten kann. Die Investitionsstrategie und die Personalentwicklung werden mit der Dynamik der Organisation Schritt halten, wobei die langfristige Vision als Leitfaden dient. Die Herausforderung besteht für 2018 darin, kurzfristig an einer Verbesserung der operativen Ergebnisse zu arbeiten und gleichzeitig ein Fundament für die Zukunft zu schaffen.

Wir gehen davon aus, 2019 die ersten Ergebnisse dieser Investitionen vorweisen zu können.

Zusammensetzung des Vorstands und des Aufsichtsrates

Bis heute weist weder die Besetzung des Vorstands noch die des Aufsichtsrats einen ausgeglichenen Geschlechterproporz auf. Bei den Ernennungsverfahren der heutigen Mitglieder wurden alle geeigneten Kandidaten ohne Berücksichtigung ihres Geschlechts hinsichtlich der Anforderungen an die entsprechenden Ämter beurteilt. Bei künftigen Ernennungen wird Vebego nicht nur die individuellen Anforderungen für diese Ämter berücksichtigen, sondern auch die Diversität im Vorstand und im Aufsichtsrat beachten.

Mit Unterschrift:

Für den Vorstand


R.G. Goedmakers


S.M.C.E. Feijen


T.J. Goedmakers

Voerendaal, 23. April 2018

Der offizielle Jahresbericht 2017 der Vebego International N.V. wurde in niederländischer Sprache verfasst und dieses Dokument stellt die deutsche Übersetzung davon dar. Diese Übersetzung wurde mit äusserster Sorgfalt erstellt, hat jedoch keinerlei offiziellen Stellenwert und somit können daraus keine Rechte abgeleitet werden.