Home > Vebego vitalisiert Arbeit und Pflege

Bedeutungsvolle Arbeit bei Hago Zorg - Praxisorientierte Lösungen

            

Hago Zorg ist einer von 13 Betrieben von Vebego, die an der Mitarbeiterbefragung und Zufriedenheitsuntersuchung Bedeutungsvolle Arbeit mitwirken. Mit einer durchschnittlichen Note von 7,6 Punkten in Sachen Zufriedenheit ist auch Suzanne Wolsink, HR Business Partner von Hago Zorg, bereits sehr zufrieden. Dennoch ist dies kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Suzanne Wolsink berichtet, wie Hago Zorg an das Thema herangeht.

Dadurch, dass wir jetzt über ein einheitliches Instrument für alle Vebego-Unternehmen verfügen, können wir noch mehr voneinander lernen

Suzanne Wolsink stand zusammen mit einem Team aus vier Kollegen an der Wiege der Umfrage Bedeutungsvolle Arbeit bei Hago Zorg. „Bei Vebego wurden viele verschiedene Umfragen unter den Mitarbeitern durchgeführt“, weiß sie zu berichten. „Dadurch, dass wir jetzt über ein einheitliches Instrument für alle Vebego-Unternehmen verfügen, können wir noch mehr voneinander lernen.“ Bedeutungsvolle Arbeit beginnt mit einer quantitativen Umfrage, die einen einfachen Fragebogen mit 22 Aussagen umfasst. „Aussagen, die leicht verständlich sind und dennoch insgesamt gesehen ein klares Bild im Hinblick auf die Zufriedenheit und Einbindung der Mitarbeiter vermitteln.“

Zur Mitwirkung anregen

Die Mitwirkung an der Umfrage ist unverbindlich, wird aber dennoch gefördert. Das bedeutet, dass die Umfrage manchmal an einzelne Mitarbeiter angepasst werden muss, erläutert Suzanne Wolsink: „Bedeutungsvolle Arbeit ist ein Online-Tool. Reinigungskräfte gehen in der Regel jedoch kaum mit einem Computer um. Darum wurde der Fragebogen auf Papier ausgeteilt, damit die Mitarbeiter die Antworten schriftlich ausfüllen können. Der Vorgesetzte sammelt die Ergebnisse in einem Briefkasten ein und sorgt dafür, dass die Antworten anonym eingegeben werden, damit die Mitarbeiter sich offen aussprechen können.“ Und dies mit Erfolg. Beim ersten Mal haben 49 % der Mitarbeiter teilgenommen, beim zweiten Mal waren es bereits 57 %.

In Feedback-Sitzungen auf Detailebene Probleme inventarisieren

Alle Hebel in Bewegung versetzen

Auf der Grundlage der Umfrageergebnisse folgen anschließend Brainstorm-Sitzungen mit den Mitarbeitern. Hago Zorg berücksichtigt die wichtigsten Schwerpunkte zudem in den Jahresgesprächen. Suzanne Wolsink erklärt, warum diese Methode so gut funktioniert: „Die Antworten auf die Aussagen bieten einen Einblick auf der Gesamtebene. Wie zufrieden sind die Menschen über den Umgang mit ihrem Manager, wie sinnvoll ist die Arbeit für sie? Solche Aspekte. In den anschließenden Feedback-Sitzungen werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Probleme auf Detailebene zu inventarisieren.“ Aus der Umfrage von Hago Zorg gingen zwei Schwerpunkte hervor: der Wunsch, Neues zu lernen, und das Bedürfnis nach mehr Zeit, um die Aufgaben angemessen ausführen zu können.

Ein frischer Blick kann im Hinblick auf die Effizienz Wunder bewirken

Frischer Wind statt Routine

Suzanne Wolsink zufolge sind Schwerpunkte wie diese kaum im Handumdrehen zu lösen: „Die Preise stehen unter Druck. Alles muss möglichst schnell und effizient geschehen.“ Der Arbeitsdruck ist enorm. Die Chancen liegen daher eher auf der Ebene der Umverteilung oder Umschichtung von Aufgaben und schlanker Arbeitsabläufe. „Einerseits, weil dadurch die Routine durchbrochen wird: Menschen erlernen neue Aufgaben und fühlen sich stärker in die Arbeit eingebunden, weil damit neue Herausforderungen verbunden sind. Andererseits kann ein frischer Blick auch im Hinblick auf die Effizienz Wunder bewirken. Menschen, die zu sehr in der Routine verhaftet sind, finden ihre Arbeit oft nicht mehr so attraktiv und führen ihre Aufgaben mit sinkendem Elan aus – und folglich auch langsamer.“

Praktische Lösungen der Mitarbeiter

In den Feedback-Sitzungen mit den Mitarbeitern kommen häufig ganz praktische Probleme zur Sprache. Ziel ist es, konkrete Lösungen für die kleinen und großen Probleme zu finden. Suzanne Wolsink erklärt dazu: "Häufig haben unsere Mitarbeiter an der Basis die besten Ideen, wie man besser oder effizienter arbeiten kann. Wir beantworten Fragen wie `Was kostet unnötig viel Zeit?‘ und `Was ist notwendig, um die Arbeit besser erledigen zu können?‘ Oft sind es die ganz kleinen Dinge. Wir haben nicht umsonst die Note 7,6 bekommen: Unsere Mitarbeiter sind insgesamt gesehen sehr zufrieden.“

Bedeutungsvolle Arbeit ist ein tolles Tool, um das Gespräch mit den Mitarbeitern zu suchen

Suzanne Wolsink nennt ein ganz prägnantes Beispiel direkt aus der Praxis: „An einem Standort waren die Böden mit einem hochpoligen Teppich versehen. Die ließen sich mit den Arbeitswagen nur schwer befahren. Eine kleine Anpassung an den Rädern sorgte dafür, dass das Problem gelöst wurde. Ein anderes Beispiel ist, dass Mitarbeiter Schwierigkeiten hatten, einen Tag frei zu nehmen, weil keine Ersatzkraft zur Verfügung stand. Durch den täglichen Einsatz eines Flex-Mitarbeiters konnte auch dieses Problem gelöst werden.“ Für Suzanne Wolsink sind die guten Noten dennoch nicht das wichtigste Ziel der Umfrage. „Bedeutungsvolle Arbeit ist ein tolles Tool, um das Gespräch mit den Mitarbeitern zu suchen. Sie haben das Gefühl, dass man ihnen zuhört, und können sich aktiv an der Entwicklung von Verbesserungsmaßnahmen beteiligen. Ich habe vollstes Vertrauen, dass wir auch in den kommenden Jahren wertvolle Erkenntnisse daraus gewinnen – und damit auch wertvolle Verbesserungen umsetzen – können.“

Der offizielle Jahresbericht 2017 der Vebego International N.V. wurde in niederländischer Sprache verfasst und dieses Dokument stellt die deutsche Übersetzung davon dar. Diese Übersetzung wurde mit äusserster Sorgfalt erstellt, hat jedoch keinerlei offiziellen Stellenwert und somit können daraus keine Rechte abgeleitet werden.