Home > Vebego vitalisiert Arbeit und Pflege

Bedeutungsvolle Arbeit

               

Gemeinsam Arbeitsglück aufbauen

Arbeit. Für Menschen mit einem Job ist die Arbeit häufig eines der wichtigsten Dinge im Leben. Logisch, dann damit verdient man sein Geld. Doch was noch viel wichtiger ist: wir sind einen Großteil unseres Lebens mit unserer Arbeit befasst. Wer Glück hat, für den ist die Arbeit darüber hinaus ein Teil der eigenen Persönlichkeit und mit Selbstwertgefühl verbunden. Mit über 35.000 Mitarbeitern, die unter unserer Obhut arbeiten, ist das Thema bedeutungsvolle Arbeit daher einer unserer wichtigsten Schwerpunkte.

Wie gestaltet man einen Job in bedeutungsvolle Arbeit um? Das ist eine der Fragen, mit der sich Suzanne Albregts, Senior Projektmanager für Nachhaltigkeit & Impact bei Vebego International, zusammen mit einem engagierten Team befasst. Eine wichtige Rolle spielt auch das gleichnamige Tool, das Vebego nutzt, um die Zufriedenheit und Einbindung der Mitarbeiter im Unternehmen zu messen. Suzanne: „Bedeutungsvolle Arbeit ist eine leicht zugängliche und einheitliche Umfrage, um die fünf wichtigsten Faktoren, die bedeutungsvolle Arbeit ausmachen, unter den Mitarbeitern auf allen Ebenen unseres Unternehmens zu erfassen. Diese Faktoren lauten: wissen, warum man die Arbeit macht, Aufmerksamkeit und Engagement von Vorgesetzten, Entwicklung von Fachkenntnissen, Freude bei der Arbeit und gute Rahmenbedingungen.“

Damit auch alle die Umfrage richtig ausfüllen können, umfasst der Fragebogen lediglich 22 Aussagen, anhand derer die Mitarbeiter angeben können, wie sie den einzelnen Aspekten der fünf genannten Faktoren gegenüberstehen. Die Umfrage ist in den Sprachen Niederländisch, Arabisch, Spanisch, Flämisch, Türkisch, Deutsch, Italienisch, Serbisch, Englisch und Französisch verfügbar.

Erste umfassende Ergebnisse

„Die Initiative für die Umfrage Bedeutungsvolle Arbeit geht auf das Jahr 2016 zurück. Im Geschäftsbericht für das Vorjahr konnten wir bereits auf erste Ergebnisse zurückblicken. Die steckten damals noch in den Anfängen. Jetzt können wir schon sehr viel mehr erkennen“, berichtet Suzanne Albregts. „Im vergangenen Jahr haben fast 4.000 Mitarbeiter aus 13 Betrieben an der Umfrage teilgenommen. Wir konnten damit eine Beteiligung von nahezu 50 % realisieren. Bei einer so großen Umfragegruppe kommen interessante Erkenntnisse ans Licht.“ Vebego kann aus der Umfrage drei wichtige Kennzahlen ziehen: Arbeitszufriedenheit, Glück und Vitalität. In allen drei Bereichen konnte Vebego ein insgesamt zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. Der Aspekt Zufriedenheit wurde von den Mitarbeitern mit 7,3 Punkten bewertet, das Arbeitsglück mit 7,9 Punkten. Auf dem Gebiet der Vitalität erzielten die Vebego-Unternehmen insgesamt 73,1 von 100 Punkten.

      

Prioritäten inventarisieren

Um die erzielten Bewertungen eingehender zu analysieren, arbeitet die Umfrage Bedeutungsvolle Arbeit mit einer so genannten Prioritätenmatrix, die einen tieferen Einblick in die fünf Faktoren ermöglicht. „Um genau zu sein, analysiert die Matrix, welchen Aspekten die Mitarbeiter die höchste Bedeutung beimessen, um diese danach mit den Ergebnissen zu vergleichen, die wir in den betreffenden Bereichen erzielt haben“, legt Suzanne dar.

„Die ersten Ergebnisse zeigen, dass wir im Hinblick auf die Faktoren ‚Wissen, warum man die Arbeit macht‘ und ‚Freude bei der Arbeit‘ sehr gut punkten. Das ist ein guter Anfang, doch die anderen drei Faktoren werden von den Mitarbeitern als wesentlich wichtiger bewertet. Hier erzielen wir jedoch ein weniger gutes Ergebnis. Das ist für uns eine wertvolle Erkenntnis, da wir jetzt zusätzlich in die Verbesserung der wichtigsten Faktoren in diesen Bereichen investieren können.“

Erst wenn man mit den Menschen redet, erfährt man, was sie wirklich brauchen.

Daraus geht eine Reihe konkreter Verbesserungsmaßnahmen hervor. Suzanne: „Die Mitarbeiter wünschen sich mehr Zeit bei der Ausführung ihrer Tätigkeiten, ein Aspekt, der den Rahmenbedingungen zuzurechnen ist. Daneben möchten sie öfter mal gelobt werden – was dem Bereich Aufmerksamkeit und Engagement des Vorgesetzten zugehört – und die Möglichkeit haben, Neues zu lernen, um die eigenen Fachkenntnisse weiter auszubauen. Über diese Punkte sprechen wir mit unseren Mitarbeitern im Rahmen einer tiefer gehenden Untersuchung. Mit der quantitativen Umfrage wird ein Gesamtbild erfasst, doch erst, wenn man mit den Menschen redet, erfährt man, was sie wirklich brauchen.“

Einige Betriebe nehmen in diesem Jahr zum zweiten Mal an der Umfrage teil. Bei diesen Betrieben können wir nun überprüfen, ob unsere Anstrengungen die gewünschte Wirkung zeigen.

Nach den Gesprächen mit Fokusgruppen folgen konkrete Aktionen, fährt Suzanne fort: „Wir sprechen mit den Vorgesetzten, um herauszufinden, was sie tun können, um kritische Punkte zu verbessern. Daneben investieren wir beispielsweise in spezielle Weiterbildungen oder in anderes Material, je nachdem, welche Erkenntnisse wir aus den Fokusgruppen mitnehmen.“ Anschließend wird die Umfrage Bedeutungsvolle Arbeit erneut durchgeführt, damit eine Art Lernprozess in Gang kommt. „Einige Betriebe nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal an der Umfrage teil, andere sind in diesem Jahr schon zum zweiten Mal dabei. Bei diesen Betrieben können wir in Kürze überprüfen, ob unsere Anstrengungen die gewünschte Wirkung zeigen.“

Der offizielle Jahresbericht 2017 der Vebego International N.V. wurde in niederländischer Sprache verfasst und dieses Dokument stellt die deutsche Übersetzung davon dar. Diese Übersetzung wurde mit äusserster Sorgfalt erstellt, hat jedoch keinerlei offiziellen Stellenwert und somit können daraus keine Rechte abgeleitet werden.